Gästebuch

Name
Email
Website


Werbung


Hey, die Theorie habe ich auch schon gehört, aber darüber wird sich ja immer noch sehr gestritten:

"Professorin Susanne Klaus, Ernährungsexpertin am Deutschen Institut für Ernährungsforschung in Potsdam-Rehbrücke, meint zur Portionsverteilung: „Es spielt keine Rolle, wann Sie wie viel essen, sondern wie viel Sie insgesamt an Energie zu sich nehmen.“ Sie dürfen also auch abends wie ein Kaiser essen, wenn Sie sich morgens oder mittags wie ein Bettler ernähren. Es zählt die gesamte Kalorienmenge eines Tages." (Quelle: http://www.apotheken-umschau.de/Ernaehrung/Sind-drei-oder-fuenf-Mahlzeiten-besser-175233.html)

oder auf Fokus: "Viele Diäten empfehlen fünf Mahlzeiten über den Tag verteilt – drei Haupt- und zwei Zwischenmahlzeiten. „Wer auf Dauer abnehmen möchte, ist jedoch mit zwei bis drei Mahlzeiten pro Tag besser beraten“, empfiehlt Ernährungsexperte Hans Hauner.

Studien am Else-Kröner-Fresenius-Zentrum hätten gezeigt, dass Zwischenmahlzeiten eher das Gewicht in die Höhe treiben. Wer zwei oder höchstens drei Mahlzeiten pro Tag isst, kann die Kalorienmenge dagegen wesentlich effektiver reduzieren. Ausnahme: Für Diabetiker, die eine Insulintherapie durchführen müssen, ist dieser Tipp nicht geeignet. Vor allem insulinpflichtige Zuckerkranke sollten nämlich Zwischenmahlzeiten zu sich nehmen, um ihren Blutzuckerspiegel konstant zu halten.

Dabei haben Zwischenmahlzeiten noch einen weiteren Effekt, der für die Gewichtskontrolle eine Rolle spielen könnte. Wissenschaftler der Universität Zürich stellten fest, dass die zusätzlichen kleinen Mahlzeiten müde und inaktiv machen. Hunger dagegen steigert die Aktivität und macht deshalb doppelt schlank: Der Körper baut dabei Fettreserven ab, zusätzlich bewegt man sich mehr." (Quelle: http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/abnehmen/tid-12445/schlank-werden-ohne-diaet-15-tricks-die-das-abnehmen-erleichtern-auf-zwischenmahlzeiten-verzichten_aid_346241.html)

( -/- ) 1.3.14 18:38

Ich bin keine Ernährungsexpertin und deine Theorie hört sich auch gut an, aber: Ich habe auch schon gehört, dass man regelmäßig kleinere Mahlzeiten zu sich nehmen soll.

Dies soll zum einen daran liegen, dass der Stoffwechsel immer etwas zu tun braucht.

Zum anderen, dass der Körper nach einiger Zeit auf 'Notreserve' umspringt. Damit meine ich, dass er merkt: 'Oh fuck, ich hungere' und dann alles, was er zu essen kriegt in Fettpolster umsetzt.

mohnchen ( -/- ) 1.3.14 18:28